www.wiesenhaid.de
Startseite
Lage
Ortsplan
Geschichte
Gegenwart
Menschen
Kirchliches Leben
Heimatortsgemeinschaft
Treffen
Was ist hier neu?
Kontakt / Impressum
Gästebuch
Kirche Wiesenhaid - Besuch 2014
Wiesenhaider Kirche: Verfallendes Kulturdenkmal

Das hier veröffentlichten Fotos entstanden Mitte September 2014. Rechts die Frontansicht der Kiche. Wie unschwer zu erkennen ist ein Teil des Putzes bereits abgebröselt. Im Vergleich zu anderen katholischen Dorfkirchen im Banat, steht das Kirchengebäude in Wiesenhaid vergleichsweise gut da. Dennoch ist der Verfall deutlich im Gang. Auch innen zeigen sich diverse Schäden. Bei einem Deckenfresko ist ein Teil des Deckenputzes heruntergefallen. Inbesondere die nördliche Seitenmauer ist feucht, der Anstrich blättert ab. Oberhalb des Durchgangs zum Altarraum zeigen sich lange Sprünge. Die Treppe vom Chor zum Glockenturm ist teilweise eingebrochen.

Wie die Schlüsselverwalterin der Kirche mitteilte (siehe
extra Bericht) wurde die Kirche zwar vor Kurzem in die Liste der nationalen Kulturdenkmäler Rumäniens aufgenommen, ob deshalb auf absehbare Zeit staatliche Mittel zur Sanierung bereit gestellt werden können, darf angesichts der schwierigen Lage der Staatsfinanzen jedoch bezweifelt werden. Da die katholische Gemeinde, nach dem Wegzug praktisch aller schwowischen Bewohner nur mehr wenige Familien umfaßt, dürfte eine Renovierung aus lokalen Mitteln nicht machbar sein. Auch die Diozöse dürfte angesichts der durch die Auswanderung gesunkenen Mitgliederzahen und der zahlreichen, renovierungsbedürftigen Kirchen in den ehemaligen banatschwäbischen Ortschaften nicht in der Lage sein, die überall nötigen Erneuerungsarbeiten zu finanzieren. Die Mitglieder der Heimatortsgemeinschaft der ehemaligen Wiesenhaider in Deutschland dürfte auch nicht willig und in der Lage sein die benötigten Summen aufzutreiben. Und im Unterschied zu den Generalsanierungsarbeiten an der Kathedrale und den ehemaligen Klostergebäuden des Hauptwallfahrtsorts des Banats, Maria Radna, wo Dank eines regionalen Entwicklungsplans EU-Gelder zur Verfügung gestellt wurden, fehlt es in Wiesenhaid leider - aber verständlicherweise - an einer ähnlichen Perspektive für die Zukunft.

(EW)
 

Foto rechts: Frontseite der Kirche in Wiesenhaid

Foto unten: Blick vom Chor auf den vorderen Teil der Kirche mit dem Altarraum und
den beiden Seitenaltaren. Im rechten Bereich des Bogens zeigen sich Risse.
Fotos oben: Seitenaltare, links und rechts.
Beim linken Seitenaltar sind unten die feuchten Mauerstellen sichtbar.








Foto rechts: Deckenfresko mit deutlichen Abplatzungen.








Fotos unten: Nördliche und südliche Seitenbereiche.
Einmal in Blickrichtung Altar und ein Mal in Richtung Chor.
Die nördliche Wand ist im unteren Teil über die gesamte Länge feucht.
Fotos unten links: Glockenseile im Chor   /   Foto unten rechts: Eingebrochene Treppe zum Glockenturm: Einsturzgefahr!?
Foto oben: Der Chor mit der Orgel.

Foto unten links: Die Orgel mit dem Spieltisch.
Zu den Details der Orgel:  > Externer  Link zur Banater Orgelliste

Foto unten rechts: Harmonium.
Fotos oben: Blasebalg der Orgel jeweils mit erfahrenen Kräften: Katharina Dürbeck (90) und Monica.
Fotos oben: Kirchenschlüssel und Kirchenschloss, beide vermutlich noch Originale aus dem Baujahr 1846.
www.wiesenhaid.de